Ist Ihnen die Fensterreinigung auch ein Graus? Mit dieser Meinung stehen Sie sicher nicht alleine da. Gerade große Glasflächen kosten Zeit, Nerven und Kraft. Aber es wäre doch schade, die Frühlingsboten durch milchige Gläser betrachten zu müssen. Wenn für Sie keine professionelle Fensterreinigung in Frage kommt, heißt es also: runter von der Couch und ran an Eimer und Lappen!

Bei der Reinigung Ihrer Fenster sollten Sie einige Punkte beachten, um auch langfristig Freude an Ihren IDEALen Fenstern zu haben.

1. Hot or not?

Der richtige Zeitpunkt für die Fensterreinigung ist entscheidend. Die ersten Frühlingstage bieten sich besonders an. Achten Sie darauf, dass es weder zu heiß ist, noch die Sonne direkt auf die Scheiben scheint. Das führt zu Streifen. Der beste Zeitpunkt für die Fensterreinigung ist ein sonniger, aber nicht allzu heisser Tag oder allenfalls ein bewölkter Tag.

2. Mit einem Schuss putzt es sich besser!

Diesen sollen Sie sich natürlich nicht selbst einverleiben. Aber ein Schuss Essig im Wischwasser ist nicht nur umweltschonender sondern auch günstiger als Profi-Reinigungsmittel. Der Effekt ist dabei aber völlig gleich. Essig kann ein wahres Wundermittel gegen Streifen und Fettfilm sein!

3. Ein Schritt nach dem anderen

Ihr IDEALes Fenster soll rundum strahlen? Dann beachten Sie die Reihenfolge beim wischen.

  • Beginnen Sie mit dem Fensterrahmen. Fenster aus hochwertigem Rahmenmaterial laufen zwar nicht an und sind optimal gegen die Witterung geschützt, sie sollten aber dennoch regelmäßig von Pollen und anderen Verunreinigungen befreit werden. Achten Sie darauf, keine agressiven Putzmittel zu verwedenen, um den Rahmen nicht zu beschädigen.
  • Wechseln Sie nach dem säubern der Rahmen das Wasser, um die Fensterfläche um die Scheiben nicht zu verunreinigen.
  • Kommen wir also zur Fensterscheibe: Hier einfach von links nach rechts wischen. Tipp: Den Abzieher aus der Dusche verwenden.

4. Safety first

Sicherheit ist das A und O bei der Fensterreinigung. Falls Sie also eine Leiter benutzten, sollten Sie sicherstellen, dass sie in gutem Zustand ist. Alles, was Sie stehend vom Boden aus machen können, sollten Sie auch von dort aus machen, denn Verrenkungen in schwindelerregender Höhe bergen Unfallpotenzial.

5. Alltagshelfer

Natürlich ist es gerade bei großen Flächen empfehlenswert, auf technische Unterstützung zurück zu greifen. Elektrische Fensterreiniger wie z.B. der Fenstersauger helfen, absolut effektiv vorzugehen. Meist mit Akku betrieben, sind diese Geräte nicht nur kinderleicht zu bedienen sondern auch stark im Ergebnis. Mit herkömmlichen Hilfsmitteln wie Lappen und Abzieher erreichen Sie nur mit viel Mühe ein vergleichbares Ergebnis.

Tipp:Fenstersauger sind für alle glatten Flächen wie unter anderem Spiegel, Kochfelder, Türen, Fliesen und Tische geeignet. Eine Anschaffung kann sich also lohnen!